VereinsVorgabeMeisterschaft 2011

Pünktlich vor dem Saisonstart 2011/2012 haben die Tischtennisspielerinnen und -spieler der SG Solschen am vergangenen Wochenende ihre Vereinsmeisterschaften ausgetragen. Nach einem besonderen Vorgabesystem, bei dem die Spielerinnen und Spieler die in unteren Mannschaften spielen pro Satz eine Ballvorgabe bekommen, um auch gegen höherklassige Gegner zu bestehen, wurde in sieben Runden der beste Spieler ermittelt.
 
Angelehnt an das Lengeder System, das bei den TT-Kreismeisterschaften Anwendung findet, mussten in jeder Spielrunde Spieler mit einer ähnlichen Tagesbilanz gegeneinander antreten. Nach vielen spannenden Spielen und teilweise überraschenden Spielausgängen, stand nach den zu spielenden sieben Runden fünf Spieler mit einer Bilanz von fünf gewonnenen Partien an der Spitze. Den fünften Platz belegte Holger Raschke, der zwar als Spieler für die SG Adenstedt tätig ist, aber als Jugendbetreuer der SG Solschen trotzdem eine Startberechtigung erhalten hat. Den vierten Platz konnte Lutz Möller erringen; der Spieler der dritten Herren-Mannschaft, der unter anderem den späteren Tagessieger geschlagen hat, hatte mit einer Bilanz von 10:6 Sätzen nur knapp das Nachsehen hinter Henning Nothnagel(Platz 3), der eine Bilanz von 11:6 Sätzen für sich verbuchen konnte. Mit einer Bilanz von 11:5 Sätzen konnte Jan Böker den Sprung auf den Silberplatz erreichen. Tagessieger und Gewinner der VereinsVorgabeMeisterschaften 2011 der SG Solschen wurde Klaus Nothnagel, der bei einer 12:6 Satz-Bilanz mit einem hauchdünnen Vorsprung den Wanderpokal in Empfang nehmen durfte. Entscheidend für diesen Erfolg war der Satzgewinn im alles entscheidenden letzen Spiel des Tages. Im Bruderduell Henning Nothnagel gegen Klaus Nothnagel hatte Henning bereits den ersten Satz mit einer solchen Deutlichkeit gewonnen, wie es klarer gar nicht möglich gewesen wäre. Der zweite Satz ging mit 11:9 an Klaus und im dritten Satz behielt Henning mit 11:9 die Oberhand. Ohne diesen Satzerfolg für Klaus hätte das Endresultat ein ganz anderes Gesicht gehabt.
 
Neben dem Wanderpokal für den Turniersieger gab es für die drei Erstplatzierten des Wettbewerbes einen Geschenk-Gutschein für Tischtennisartikel. Für die beste Tagesplatzierung, die eine Spielerin bzw. ein Spieler der Jugendmannschaften der vergangenen Saison erreichen konnte, wurde Nele Burgdorf mit einem Pokal und einem Gutschein ausgezeichnet. In der Abschlusstabelle konnte sie mit vier Siegen den sechsten Platz belegen. Damit die Spieler mit einer schwächeren Tagesform nicht leer ausgehen gab für die am Tabellenende Platzierten noch einen Ehren(Trost-)preis. Für die Spieler der Herrenmannschaften konnte diesen Dirk Seewald (2 Tagessiege) in Empfang nehmen und für die Spielerinnen und Spieler der Jugendmannschaften erhielt Jessica Sander (ebenfalls zwei Tagessiege) den Ehren(Trost-)preis.
 
Nach Abschluss der Spiele in der Einzelkonkurrenz, ging es in der Doppelkonkurrenz um den Gedächtnispokal zu Ehren unseres leider verstorbenen, ehemaligen Mitspielers Jürgen Weidmann. Die Zusammenstellung der Doppel erfolgte in der Weise, dass sich der letztplatzierte der Einzelkonkurrenz seinen Doppelpartner aussuchen konnte, danach der Zweitletzte, dann der Drittletzte usw. Mit genau 16 Teilnehmern, also acht Doppelpaaren, wurde zuerst in Gruppenspielen mit jeweils vier Doppeln gegeneinander angetreten. In der Gruppe 1 konnten sich Daniel Drude/Klaus Nothnagel und Dirk Seewald/Lutz Möller für das Halbfinale qualifizieren. Aus der Gruppe 2 schafften Ulf Strube/Volker Rack und Christian Hülsing/Holger Raschke die Qualifikation für die Vorschlussrunde. In den Überkreuzspielen konnten sich jeweils die Doppel der Gruppe 2 durchsetzen und so kam es wie schon in der Gruppenphase im Finale zum aufeinandertreffen Ulf Strube/Volker Rack und Christian Hülsing/Holger Raschke. Nachdem im Gruppenspiel noch Strube/Rack die Oberhand behalten konnten, gelang es Hülsing/Raschke im Finale den Spieß umzudrehen und mit einem knappen 2:1 Satzgewinn den Doppeltitel zu erringen. Die Sieger der Doppelkonkurrenz konnten als Siegerpreis jeder eine Glasstele in Empfang nehmen und die Unterlegenen des Finales erhielten ein Notfall-Hilfe-Set.
 

Geehrte der Vereinsmeisterschaften 2011

v.l.n.r.: Christian Hülsing, Henning Nothnagel, Nele Burgdorf, Klaus Nothnagel, Jan Böker,
Jessica Sander, Holger Raschke, Volker Rack, Ulf Strube, Dirk Seewald