25 Jahre Tischtennis - Turnierrückblick

25 Jahre Tischtennis in Solschen waren für uns Anlass genug, befreundete Tischtennismannschaften zu unserem Jubiläumsturnier einzuladen. Leider hatten uns zahlreiche Absagen erreicht, so dass letztendlich sechs Teams zu den Gruppenspielen angetreten sind. In der Gruppe 1 standen sich Ölsburg, Adenstedt und Equord gegenüber und die Gruppe 2 war mit Bierbergen, Bülten und Solschen besetzt.
Nachdem sich die Ölsburger am Hinspieltag in der Gruppe 1 souverän vor Adenstedt und Equord durchsetzen konnten, waren es am Rückspieltag die Adenstedter, die ihre beiden Gegner bezwingen konnten. In der Abschlusstabelle stand zwar mit der Reihenfolge Ölburg, Adenstedt, Equord das Weiterkommen der ersten beiden Teams fest, aber durch den Verzicht der Adenstedter, an der Finalrunde teilzunehmen, rutschte die Equorder Mannschaft noch in das Halbfinale.
Die Ergebnisse der Gruppe 2 ließen in der Hin- und Rückrunde keinen Zweifel aufkommen, dass das Team aus Bülten ungeschlagen die Finalrunde erreicht, lediglich das Abschlussdoppel gegen Solschen verlief relativ knapp. Da die Akteure aus Bierbergen in allen Spielen knappe Niederlagen hinnehmen mussten, war ihnen eine Teilnahme am Finalspieltag leider nicht vergönnt. Die Abschlusstabelle der Gruppe 2 lautete somit Bülten, Solschen, Bierbergen.
In den Überkreuzspielen des Halbfinals gab es in der Partie Ölsburg gegen Solschen den von Allen erwarteten Ausgang. Nur ein ganz klein Wenig hatten die Solschener den Hauch einer Chance gewittert, vielleicht das abschließende Doppel zu erreichen und dort für eine Überraschung zu sorgen. Aber beim  Stand von 3:1 war der Einzug ins Finale für die Ölsburger besiegelt, das Doppel brauchte nicht mehr gespielt zu werden.
Ganz anders war es im zweiten Halbfinale zwischen Bülten und Equord. Hier stand es nach den Einzelspielen 2:2 Unentschieden und die Entscheidung über die Finalteilnahme musste im Doppel fallen. Auch hierbei reizten die Spieler die Begegnung bis zur knappsten aller Entscheidungen aus, das war nichts für schwache Nerven. Im entscheidenden fünften Satz musste die Verlängerung herhalten, um den Sieger zu ermitteln. Beim Stand von 10:8 für Bülten und eigenem Aufschlag, war es zum Einen ein Aufschlagfehler und zum Anderen ein leichtfertig vergebener Ball, der die Equorder wieder hoffen ließ. Und diese Hoffnung war nicht vergebens; die Equorder Doppelspieler nutzten die Gunst der Stunde und verwandelten kurze Zeit später ihren ersten Matchball und sicherten sich den Einzug ins Finale.
Im Spiel um Platz 3, in dem sich nun Bülten und Solschen gegenüber standen, spricht das Ergebnis von 3:0 für Bülten zwar eine deutliche Sprache, aber lediglich eines der Einzel verlief relativ deutlich, in den beiden anderen mussten teilweise Satzverlängerung und Entscheidungssatz herhalten, um den Sieger zu ermitteln.
Im Finale gegen Ölsburg hatten die Equorder dann abschließend allerdings nicht wirklich eine Chance, noch einmal mit einer Überraschung zu glänzen. Vermutlich war das Pulver schon im Halbfinale gegen Bülten verschossen worden und im Finale wollte noch nicht einmal ein Satzgewinn gelingen.
Somit ergibt sich zum Abschluss des Jubiläumsturniers 25-Jahre-Tischtennis-in-Solschen folgende Abschlussplatzierung:
1. Ölsburg
2. Equord
3. Bülten
4. Solschen
5. Adenstedt und Bierbergen

Die teilnehmenden Mannschaften der Finalrunde wurden entsprechend ihrer Platzierung mit einem Pokal und mit Sachpreisen geehrt.

Die Turniersieger aus Ölsburg:
Die Turniersieger aus Ölsburg
Am Finaltag für Ölsburg erfolgreich: (v.l.) Henning Bortfeld, Erhard Hahn und Holger Pätz. In den Gruppenspielen sind auch Nina Fischer und Daniel Büthe im Einsatz gewesen.


Auf Platz 2 das Team aus Equord:
Auf Platz 2 das Team aus Equord
Die Equorder Mannschaft mit: (v.l.) Karl-Heinz Köster, Ulrich Conrad, Rüdiger Frie und Stefan Lepthien


Im kleinen Finale mit Platz 3 belohnt:
Im kleinen Finale mit Platz 3 belohnt
Für Bülten im Einsatz: (v.l.) Marc Grau, Bernd Sternagel und Jürgen Klar


Platz 4 für die Gastgeber:
Platz 4 für die Gastgeber
Für Solschen am Finaltag aktiv: (v.l.) Klaus Nothnagel, Lea Hirschbach und René Mascherek. In den Gruppenspielen hat auch Jan Böker um Bälle, Sätze und Siege gekämpft.


Eine weitere Ehrung erhielt der Spieler, der über das gesamte Turnier hinweg die erfolgreichste Bilanz vorweisen konnte. Durch die Teilnahme an allen Spielen seiner Mannschaft und der Tatsache, dass er niemals einem Gegner zum Sieg gratulieren musste, ging dieser Preis eindeutig an Marc Grau vom Tischtennisteam aus Bülten; 11:0 Siege sprechen für sich.

Für sein erfolgreiches Abschneiden wurde Marc Grau (links) vom Abteilungsleiter der SG Solschen, Klaus Nothnagel, mit einem DONIC-Rucksack geehrt.