VereinsVorgabeMeisterschaften 2017

Nach vier Jahren Pause, geht der Siegerpokal im Einzel-Wettbewerb der VereinsVorgabeMeisterschaften wieder an den Abteilungsleiter der Tischtennisabteilung der SG Solschen; im Doppel können sich Volker Rack und Holger Raschke am Ende mit einem minimalen Vorsprung den Titel sichern.

Zum Abschluss der Saison stand auch in diesem Jahr für die Tischtennisspielerinnen und -spieler der Titelkampf um die VereinsVorgabeMeisterschaft auf dem Programm. Bei einem Teilnehmerfeld von zwölf Akteuren, wurde vor Beginn des Einzelwettbewerbes einheitlich entschieden, dass der Sieger in sechs Spielrunden ermittelt werden solle. Nach den Spielrunden im Einzel wartete anschließend auch noch die Doppel-Konkurrenz auf die Teilnehmer. Spielberechtigt waren alle in den Damen- und Herrenmannschaften zum Spielbetrieb gemeldeten Spielerinnen und Spieler (auch JES), sowie Tischtennis spielende Vereinsmitglieder, die nicht für die SG Solschen an den Tisch gehen.

Nun galt es in den Spielrunden möglichst erfolgreich zu sein, um den Nachfolger für den Vorjahresgewinner Guido Samel zu ermitteln. Das erneut zur Anwendung gebrachte Vorgabesystem, das auch schwächeren Spielern die Möglichkeit bietet gegen stärkere Spieler zu gewinnen, wurde im Gegensatz zum Vorjahr etwas überarbeitet, so dass bei der Gewährung der Ballvorgabe nicht mehr ein Grenzwert maßgeblich war, sondern die tatsächliche Differenz der beiden Kontrahenten wurde zur Ermittlung der Vorgabe herangezogen. Je nach dem aktuell gültigen Q-TTR-Bilanzwert mussten Rückstände aufgeholt oder verteidigt werden. Bei teilweise großen Vorsprüngen haben sogar Spieler mit einem viel höheren Bilanzwert am Ende das Nachsehen gegen Spieler mit geringeren Werten gehabt. Durch den Spielverlauf in den einzelnen Runden, gab es in diesem Jahr kein direktes Aufeinandertreffen der beiden Erstplatzierten in der letzten Spielrunde. Bereits in Runde 4 trafen die am Ende an der Spitze liegenden Klaus Nothnagel und Christian Hülsing aufeinander. In einem spannenden Spiel konnte Klaus glücklich mit 2:0 Sätzen gewinnen. Im ersten Satz dauerte es bis zum Spielstand von 19:17 bis der Sieger feststand und als bei einer 8:6-Führung für Christian im zweiten Satz der Ball kaputt ging, war das neue Spielgerät nicht mehr auf seiner Seite. Alle folgenden Ballwechsel konnte Klaus für sich entscheiden und mit 11:8 seinen ungeschlagenen Status behaupten. Für Christian sollte es die einzige Niederlage in der Einzelkonkurrenz bleiben. In der letzten Spielrunde musste Klaus sich dann doch noch geschlagen geben. Gegen Volker Rack gab es für ihn die einzige Niederlage, welche jedoch für das Gesamtergebnis nicht mehr ausschlaggebend war; das Satzverhältnis hatte hier schon vorher zu Klaus‘ Gunsten ausgesehen. Klaus darf jetzt ein Jahr lang auf den Wander-Pokal aufpassen und sich mit seinem Namen in der Siegerliste eintragen. In der Abschlusstabelle ist hinter Klaus und Christian, Maik Buchholz mit einer Bilanz von 4:2 auf dem 3. Platz zu finden. Ebenfalls vier Siege konnte der Titelverteidiger Guido Samel verbuchen, allerdings hat er ein geringfügig schlechteres Satzverhältnis als Maik. Vervollständigt wird das Ranking mit fünf Spielern die jeweils drei Siege einfahren konnten; hier war das Satzverhältnis für die Reihenfolge ausschlaggebend. Im Tabellenkeller sind zum Abschluss drei Akteure zu finden, die zwei bzw. einen Sieg auf der Habenseite vorweisen können. Und ganz am Ende gab es auch eine Titelverteidigung; bei lediglich einem Satzgewinn war hier leider kein besseres Abschneiden möglich.

Anschließend wurde in der Doppelkonkurrenz um den Gedächtnispokal zu Ehren unseres leider verstorbenen, ehemaligen Mitspielers Jürgen Weidmann gekämpft. Auch hier gab es einer Neuerung bei der Zusammenstellung der Doppelpaare. Nach der Platzierung der Einzelkonkurrenz wurden die zwölf Spieler in einen starken und in einen nicht-so-starken Lostopf eingeteilt. Anschließend wurde je aus einem Topf ein Los gezogen und so die Doppelpaare gebildet.

Bei sechs teilnehmenden Doppelpaaren wurde hier im Modus „Jeder-gegen-Jeden“ gespielt um das Siegerpaar zu ermitteln. Nach den Spielrunden konnten sich Volker Rack/Holger Raschke an der Spitze des Klassements behaupten. Mit drei Siegen und zwei Niederlagen gaben sie den anderen Doppelpaaren, wenn auch nur knapp, das Nachsehen. Auf den Plätzen landeten: 2. Christian Hülsing/Henning Nothnagel, 3. Peter Burgdorf/Guido Samel, 4. Maik Buchholz/Ulf Strube, 5. Lutz Möller/Klaus Nothnagel und 6. Nele Burgdorf/Alexander Riemer.
 

Alle Teilnehmer der VereinsVorgabeMeisterschaften 2017              Platzierungen:
1. Klaus Nothnagel
2. Christian Hülsing
3. Maik Buchholz
4. Guido Samel
5. Nele Burgdorf
6. Volker Rack
7. Holger Raschke
8. Henning Nothnagel
9. Lutz Möller
10. Ulf Strube
11. Alexander Riemer
12. Peter Burgdorf
 
 
       
 Das erfolgreiche Doppel-Paar Volker Rack und Holger Raschke   Die Sieger im Doppel:
Volker Rack (li.) und Holger Raschke
 
       
PinkPanther vs. Ernie+Bert   Vor dem direkten Duell schien für alle noch die Sonne:
PinkPanther-Henning freute sich schon auf die Partie gegen Ernie+Bert+Lutz
Am Ende konnte sich der PinkPanther gegen die drei durchsetzen.
 
       
Das stand am 29. Juni 2017 in der PAZ